2. Liga indoor Damen Süd, 2. Wochenende in Frankfurt

Mit dem Blick auf die Tabelle können wir zufrieden das letzte Wochenende der Damen DM Revue passieren lassen. Wir wussten zwar, dass es eng werden würde, aber dass es eine so knappe Geschichte wird, war uns tatsächlich nicht bewusst – aber erst mal von Anfang an:
Nach kurzzeitigen Zweifeln, ob man tatsächlich mit 8 Wolverinen (und davon mit zwei Vorverletzungen) antreten sollte, kamen wir entschlossen, gut gelaunt und motiviert am Samstag in Frankfurt an. Unser Motto für die ersten beiden Spiele: alles kann, nichts muss. Es ging darum die letzten beiden Round Robin Spiele zu bestreiten, um im Anschluss im unteren Pool erneut im Round Robin System gegen den Abstieg in die 3. Liga zu spielen. Da die Wolverinen (kurz RINEN) erst letztes Jahr gegründet wurden und direkt von der untersten in die 2. Liga aufstiegen, waren alle Wölfinnen entschlossen, einen direkten Abstieg zurück mit allen Kräften zu verhindern.

Das erste Spiel des Wochenendes bestritten wir gegen YRR. Die Zielsetzung, uns einzuspielen, haben wir voll und ganz erreicht. Einige Fehlkommunikationen, einige Ungenauigkeiten waren noch dabei, dennoch konnten wir den bekannten Gesichtern aus München Druck machen und mit einer 11:15-Niederlage (gegen die späteren Finalteilnehmerinnen) zeigen, dass wir nicht fehl am Platz in der Liga waren. Nach diesem Spiel unter geringster Geräuschkulisse ging es erneut gegen die Münchner Damen – diesmal den (Wood-)Chicas. In diesem Spiel klappte deutlich mehr: Die Kommunikation stimmte, Scheiben wurden gerettet und der Universe Punkt konnte zum sehr wichtigen 12:11 Sieg verwandelt werden. Recht erstaunt waren wir, als wir energischen Jubel von der Tribüne durch eine junge Damengruppe vernahmen. Nach dem Spiel dann die Erkenntnis: durch den Sieg gegen die Chicas, erspielten wir den Frankas einen Spot im oberen Pool.
Beschwingt durch die Jubelrufe und voller Motivation trafen wir schließlich im ersten Spiel des unteren Pools auf die Gastgeberinnen Frau Rauscher der Eintracht Frankfurt Ultimate Frisbee. Nachdem Frau Rauscher uns in den ersten Punkten erfolgreich zeigte, wie ein schnelles Spiel funktioniert und dass wir echt aufwachen und aufpassen müssen, packten wir unsere 101 Prozent aus und zeigten unser Können auf voller Bandbreite. In diesem Spiel wuchs wirklich jede Einzelne RINE über sich hinaus und rief das persönliche Beste in sich ab! Selbst wenn der Layoutcatch nicht gelang, so hatten wir das Glück gepachtet, um nicht gegen die Wand zu prallen, sondern durch den schmalen Türdurchgang in die andere Halle zu rutschen. Selbst als die Geräuschkulisse durch die Anfeuerungsrufe der Frankfurter Openspieler so zunahm, dass die Sideline nicht mal mehr mit den Wolverinen auf dem Feld kommunizieren konnte, erschwerte die inzwischen sehr gut eingespielte Zone das schnelle Spiel der Frankfurterinnen. Wir konnten den Sack mit 15:11 zumachen!
Nach einem stärkenden Mahl (klare Empfehlung der Osteria Amici!!) mit Prosecco – so wie es sich eben gehört – wurden wir von mehr oder weniger lauten Gesprächen (man munkelt, ein paar Openspieler seien schuld…) in den Schlaf gemurmelt.
Am Sonntagmorgen stand das Rematch gegen die Wood-Chicas an: Zielsetzung diesmal war es, zu zeigen, dass wir keine Eintagsfliegen sind! Gegen unsere Poaches fanden die agilen Münchnerinnen diesmal eine bessere Lösung und auch durch kleinere Verletzungen mussten wir das Spiel mit 10:15 abgeben. Nun ging es für uns um alles: Im Spiel gegen die Paradiscas (Paradisco Jena) musste ein Sieg her, um den Klassenerhalt zu garantieren. Gesagt, getan. Durch die wunderbare Stimmung der beiden Teams konnten wir dieses Turnier nach einem endlos langen letzten Punkt mit 15:9 beglückt abschließen. Doch erst der Blick auf die Tabelle am Tag danach zeigt, wie knapp es sich mit unserem Klassenerhalt verhielt. Der Sieg gegen die Chicas, den wir als nettes Goodie abgetan hatten, brachte uns den einen Sieg mehr ein, den wir gebraucht haben, um in der Tabelle vor Frau Rauscher zu landen. Unser Platz in der 2. Liga ist somit gewiss.
Wir danken allen Frankfurter*innen für die gelungene Ausrichtung der zwei DM Ligen!
In jedem Fall freuen wir uns schon jetzt auf nächstes Jahr und ein Revival!
WoolveeeeRINEN
Aaaaaaaauuuuuuuuuuu~

von Turnierbericht-Wölfin Jasmin